ALLE GOTTESDIENSTE DER
FOLGENDEN 4 TAGE


So, 27.05.2018

9:30 Uhr Kapelle Marienhospital
Hl. Messe

9:45 Uhr Kirche Heilig Geist
Familienmesse StM LuV der Familie Ohlendorf / Becker

10:00 Uhr Haus Elisabeth
Hl. Messe

10:00 Uhr Klinikkirche
Hl. Messe

10:45 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe Hl.Messe die LuV der Familie Wierz, Hl.Messe die Familie Robert Hieronymi aus Anlass seiner Geburt vor 150 Jahren

11:00 Uhr Stella Matutina
Hl. Messe

11:15 Uhr Kirche St. Barbara
Hl. Messe SWA Gottfried Kollarzik, StM JG Eheleute Wilhelm August Vogel und Katharina, geb. Wallbrück und Verwandte

11:30 Uhr Kirche Heilig Geist
Wortgottesdienst für Kinder

17:00 Uhr Kapelle Hs. Maria Einsiedeln 2.OG
Hl. Messe

18:00 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe mit Orgelpredigt StM Hannelore Warczak und Lebende und Verstorbene der Familie Warczak-Mostert

18:30 Uhr Kirche Heilig Geist
Hl. Messe


Mo, 28.05.2018

8:15 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe

19:00 Uhr Kirche St. Barbara
Feierlicher Abschluss der Maiandachten gestaltet von der kfd anschl. gemütliches Beisammensein bei Erdbeerbowle


Di, 29.05.2018

16:30 Uhr Kap. Med. Klinik
Hl. Messe

18:00 Uhr Kirche St. Barbara
Hl. Messe anschl. Rosenkranzgebet

19:00 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe


Mi, 30.05.2018

8:15 Uhr Kirche St. Sebastian
Wortgottesdienst für die Clemens-August-Schule 3. und 4. Klasse

9:30 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe

18:00 Uhr Kirche St. Sebastian
Feierlicher Abschluss der Maiandachten

19:00 Uhr Kirche St. Barbara
Vorabendmesse

(mehr)

ALLE SONSTIGEN TERMINE


Montag, 28.05.2018
19:00 Uhr Sankt Barbara
Feierlicher Abschluss der Maiandachten, Pfarrkirche
20:00 Uhr Sankt Barbara
Sitzung des Kirchenvorstandes, Jugendheim

Mittwoch, 30.05.2018
18:00 Uhr Sankt Sebastian
Feierlicher Abschluss der Maiandachten, Pfarrkirche
19:00 Uhr Sankt Barbara
Vorabendmesse von Fronleichnahm, Kirche

Donnerstag, 31.05.2018
09:00 Uhr Sankt Barbara
Hl. Messe, anschließend Prozession durch das Oberdorf, Kirche
09:30 Uhr Sankt Sebastian
Hl. Messe vor dem Poppelsdorfer Schloss mit Wortgottesdienst der Kinder auf der Wiese, anschl. Prozession zu Kirche, vor dem Schloss
09:45 Uhr Heilig Geist
Hl. Messe, Kirche
18:00 Uhr Sankt Sebastian
Abendmesse, Kirche

Sonntag, 3.06.2018
09:45 Uhr Heilig Geist
Hl. Messe vor Haus Maria Einsiedeln, anschl. Prozession zur Kirche, Kirche

Montag, 4.06.2018
20:00 Uhr Pfarrverband
Erste Hilfe am Kind - "Kinder sind keine kleinen Erwachsenen", KITA Hl. Geist, Kiefernweg 22

Donnerstag, 7.06.2018
19:00 Uhr Pfarrverband
Tauschen statt Kaufen: Ladies Only , Pfarrsaal St. Sebastian
20:00 Uhr Sankt Sebastian
Kolping: Präsidiumssitzung Närrische Gesellen, Alte Kaplanei

Freitag, 8.06.2018
20:00 Uhr Heilig Geist
Ökumenisches Projekt zur 7. Bonner Kirchennacht , ev. Auferstehungskirche

Mittwoch, 13.06.2018
15:00 Uhr Sankt Barbara
Seniorenkaffee der Pfarrgemeinde, Jugendheim St. Barbara

Donnerstag, 14.06.2018
15:30 Uhr Sankt Sebastian
Führung durch den Härle-Park in Oberkassel Einkehr in der Kinkelstube Anmeldung bei 53464907, -Oberkassel

(mehr)


„Wir wollen an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben und einander lieben, wie es seinen Geboten entspricht“
1. Johannesbrief 3,23

Wie leicht neigen wir zu der Annahme,
dass wir durch Tod und Auferstehung Jesu ein für allemal gerettet sind.
Wir sind auf den Namen Christi getauft und nennen uns Christen.
Wir haben die richtige Religion. Unsere Heilsgewissheit macht uns froh.

Für und gegen solche guten Menschen ist der Johannesbrief geschrieben:
Für Menschen, die sich bereits in der Sicherheit der christlichen Gemeinde wussten,
für Menschen, die glaubten, mit Christus sei das ewige Heil gekommen.
Die Christen legten die die Beine hoch und ließen den lieben Gott einen guten Mann sei.

Der Glaube an Christus – wie Paulus meint – ist der Grund für unsere Erlösung.
Das ist dem Johannes zu wenig, denn seine Gemeinde besteht nur aus guten Christen,
aber es geschieht nichts! Der im Glauben vergeistigte Mensch ist nicht gemeindefähig.
Der Glaube an Christus muss sich in der Liebe zum Nächsten artikulieren.

Wie der Winzer den Weinberg pflegt, so soll der Mensch den Menschen pflegen.
„Liebe deinen Nächsten!“ – so weiß es bereits das Alte Testament.
Liebe deinen Nächsten, damit das Gottesreich in dieser Welt Wirklichkeit wird;
Liebe deinen Nächsten, damit der Himmel sein Licht auf die Erde wirft.

„Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst!“ – so vervollständigt die Bibel das Gebot.
Das Maß der Nächstenliebe misst sich am Maß der Selbstliebe.
Das Maß der Selbstliebe misst sich daran, wie sehr ich meinen Nächsten liebe.
Wie ich als Christ das Leben des Nächsten will, so muss ich mein eigenes Leben wollen!

Jede und jeder von uns ist Gottes Geschöpf und Frucht seiner Liebe.
Mehr noch als wir unseren Gott lieben, liebt er uns, jeden von uns.
Sein Leben nicht mehr wollen, bedeutet Gottes Liebe auszuschlagen.
Sein Leben zu wollen, bedeutet auf ewig mit Gott und seinen Lieben vereint zu sein.

HJF