ALLE GOTTESDIENSTE DER
FOLGENDEN 4 TAGE
KaPlan

 
Freitag, 15.11.2019 
8.15 Uhr Kirche St. SebastianHl. Messe (Pü)
17.00 Uhr Kapelle Seb.-Dani-HeimGedenktgottesdienst
18.00 Uhr Kirche St. Sebastianökum. Gebet im Rahmen der Friedensdekade
 
Samstag, 16.11.2019 
8.15 Uhr Kirche St. SebastianHl. Messe (Erick)
13.00 Uhr Kirche St. SebastianTrauung (Pü)
15.00 Uhr Kirche St. SebastianTauffeier Carlotta und Florentine Kühn (Ke)
16.30 Uhr Kirche St. SebastianBeichtgelegenheit (Ke)
17.00 Uhr Kirche St. SebastianHl. Messe (Ke)
18.15 Uhr Haus ElisabethHl. Messe
18.30 Uhr Kirche St. BarbaraHl. Messe (Al)
 
Sonntag, 17.11.2019 
9.30 Uhr Kapelle MarienhospitalHl. Messe (Ke)
9.45 Uhr Kirche Heilig GeistHl. Messe (Pü)
10.00 Uhr Haus ElisabethHl. Messe
10.00 Uhr KlinikkircheHl. Messe
10.00 Uhr Kapelle Seb.-Dani-HeimHl. Messe
10.45 Uhr Kirche St. SebastianFamilienmesse mit Messdienereinführung (Ke)
11.15 Uhr Kirche St. BarbaraHl. Messe (Pü)
11.30 Uhr Kirche Heilig GeistKleinkinderwortgottesdienst
12.30 Uhr Kirche St. BarbaraTauffeier Jakob Ewig (Ke)
17.00 Uhr Kapelle Hs. Maria EinsiedelnHl. Messe
18.00 Uhr Kirche St. SebastianHl. Messe (Erick)
18.00 Uhr Kirche St. BarbaraChorkonzert des Pfarrcäcilienchores - Mozartrequiem -
18.30 Uhr Kirche Heilig GeistHl. Messe (Al)
 
Montag, 18.11.2019 
8.15 Uhr Kirche St. SebastianHl. Messe (Erick)

(mehr)

ALLE SONSTIGEN TERMINE


Freitag, 15.11.2019
19:30 Uhr
Pfarrverband: "Enkeltauglich leben" Infoabend für Großeltern, Gemeindezentrum Hl. Geist

Samstag, 16.11.2019
18:00 Uhr
St. Barbara: Buchausstellung in der Bücherei St. Barbara, Bücherei St. Barbara
19:30 Uhr Pfarrverband: Konzert: Requiem (W.A.Mozart), Auferstehungskirche

Sonntag, 17.11.2019
10:30 Uhr
St. Barbara: Buchausstellung in der Bücherei St. Barbara, Bücherei St. Barbara
18:00 Uhr Pfarrverband: Konzert: Requiem (W.A.Mozart), Kirche St. Barbara

Dienstag, 19.11.2019
16:00 Uhr
Sankt Barbara: Anbetungsstunde, St. Barbara Kirche

Mittwoch, 20.11.2019
18:00 Uhr
Sankt Sebastian: ökum. Gottesdienst zum Buß- und Bettag in der Lutherkirche, Lutherkirche, Reuterstr.
20:00 Uhr Pfarrverband: "Inselabende" mit Christiane Beier , KITA St. Sebastian

Donnerstag, 21.11.2019
17:00 Uhr
Pfarrverband: Kirche im Kerzenlicht, Kirche Hl. Geist
18:00 Uhr Sankt Sebastian: Aufbau der Stände Saalvorbereitung , -Pfarrsaal St. Sebastian

Freitag, 22.11.2019
13:00 Uhr
Sankt Sebastian: Bazaraufbau, -Pfarrsaal St. Sebastian
18:00 Uhr Pfarrverband: Eröffnungsgottesdienst Firmvorbereitung , Haus Venusberg, Haager Weg

Samstag, 23.11.2019
14:00 Uhr
Sankt Barbara: Basar der kfd St. Barbara , Pfarrjugenheim St. Barbara
14:00 Uhr Sankt Sebastian: Bazar der kfd St. Sebastian, -Pfarrsaal St. Sebastian

(mehr)


  

Ganz anders

Meditation zum 32. Sonntag im Jahreskreis – 10. November 2019

Von den Sadduzäern, die bestreiten, dass es eine Auferstehung gibt, kamen einige zu Jesus und fragten ihn: Meister, Mose hat uns vorgeschrieben: Wenn ein Mann, der einen Bruder hat, stirbt und eine Frau hinterlässt, ohne Kinder zu haben, dann soll sein Bruder die Frau nehmen und seinem Bruder Nachkommen verschaffen. Nun lebten einmal sieben Brüder. Der erste nahm sich eine Frau, starb aber kinderlos. Da nahm sie der zweite, danach der dritte und ebenso die anderen bis zum siebten; sie alle hinterließen keine Kinder, als sie starben. Schließlich starb auch die Frau. Wessen Frau wird sie nun bei der Auferstehung sein? Alle sieben haben sie doch zur Frau gehabt. Da sagte Jesus zu ihnen: Die Kinder dieser Welt heiraten und lassen sich heiraten. Die aber, die gewürdigt werden, an jener Welt und an der Auferstehung der Toten teilzuhaben, heiraten nicht, noch lassen sie sich heiraten. Denn sie können auch nicht mehr sterben, weil sie den Engeln gleich und als Kinder der Auferstehung zu Kindern Gottes geworden sind. Dass aber die Toten auferstehen, hat schon Mose in der Geschichte vom Dornbusch angedeutet, in der er den Herrn den Gott Abrahams, den Gott Isaaks und den Gott Jakobs nennt. Er ist doch kein Gott von Toten, sondern von Lebenden; denn für ihn leben sie alle.
Lukas 20, 27-38   
Viele Menschen trösten sich mit der Hoffnung, ihre verstorbenen Lieben nach dem eigenen Tod wieder zu sehen. Für so manche mag dann auch die Frage auftauchen, wie das sein wird, wenn der erste und der zweite Ehemann da sein werden oder ob mehrere Geliebte und Ehefrauen Anspruch auf den einen Mann erheben werden…
 
Zur Zeit Jesu war die Ehe nur selten eine Angelegenheit von Liebe. Mit der Frage nach der Zusammengehörigkeit als Auferstandene ging es nicht um geistige Verbundenheit und Treue über den Tod hinaus. Die Ehe war ein Besitzverhältnis und die Frage war deshalb eine Frage nach rechtlicher Regelung. Es ging in der irdischen Ehe vor allem darum, männliche Nachkommen zu zeugen, die das eigene Vermögen erben und die Familientradition weiterführen sollten. In Jesu Antwort wird deutlich, dass es in der „Welt der Auferstehung“ anders sein wird. Die Regeln unserer Welt gelten da nicht.
 
Wie genau sich das mit dem ‚Anders sein‘ verhält, würde ich gar zu gerne wissen, obwohl ich weiß, dass wir es ja eben nicht wissen können.
Mir hat deshalb eine witzige Geschichte viel Freude bereitet, die aus Amerika kommt: Einem Mann aus den Südstaaten wird ermöglicht, nach seinem Tod noch einmal bei einem Treffen seiner Freunde dabei zu sein. Diese nehmen sofort die Chance wahr, zu erfahren, wie es denn im Jenseits ist und wie Gott ist. Er antwortet mit einer Geste der Verzweiflung: „She is black!“
 
Nun bin ich mir ziemlich sicher, dass Gott auch keine schwarze Frau ist, aber die Geschichte zeigt mir doch sehr deutlich, dass Gott und das Jenseits eben nicht so sind, wie ich mir das vorstelle, sondern auf jeden Fall ganz anders.
Ich tue also gut daran, meine Hoffnung auf ein Leben bei, mit und in Gott zu setzen und weniger auf ein von mir gewünschtes „wie“!
 
Kordula Müller-Hesse, Pastoralreferentin im Bistum Mainz