Liebe Mitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft,

auf Grund der Anordnung unseres Erzbischofs wie auch der Stadt Bonn, finden vorerst bis zum 19. April keine öffentlichen Gottesdienste und keine Veranstaltungen / Sitzungen in den Kirchengemeinden des Erzbistums statt. Das heißt konkret, dass in den Räumlichkeiten unserer Pfarrzentren Gremiensitzungen, Versammlungen und Zusammenkünfte jedweder Art bis einschl. 19. April untersagt sind.
Wir gehen davon aus, dass sich alle Gremien, Vereine, etc. an diese Regelung halten, da nur so der sehr dynamischen Verbreitung des Coronavirus´ entgegengewirkt werden kann.

Nehmen wir in dieser ausserordentlichen Situation, in der Vieles nicht mehr möglich ist, auch wahr, das Anderes unerwartet möglich wird. So haben uns schon viele Mails erreicht, in denen spontan jedwede Hilfe angeboten wurde. 
Darum unsere Bitte: halten Sie unsere Homepage in den nächsten Tagen besonders wach im Blick. Hier finden Sie dann auch die zeitnahen neuen Infos über die weiteren Entwicklungen.

Mit der herzlichen Bitte um Ihr Verständnis und allen guten Wünschen gesund zu bleiben!

Ihr Pastor Bernd Kemmerling


Erstkommunion, Firmung, Visitation verschoben!

Auf Grund der Corona-Pandemie müssen die Erstkommunionfeiern, die Firmungen und die Visitation leider ausfallen. Die Erstkommunion- und Firmfeiern werden verlegt und die Visitation findet erst im nächsten Jahr, 2021 statt.

 


Informationen zu Beerdigungen, Taufen und Hochzeiten

Verfügung der Stadt Bonn zu Beerdigungen:

Auf Grund der Verfügung der Stadt Bonn Trauerfeiern dürfen ab sofort nur noch unter freiem Himmel, direkt am Grab, stattfinden.
Die Kapellen und Aufbahrungsräume sind geschlossen und die Aufbahrung mit geöffnetem Sarg ist ebenfalls untersagt (Wenn dringend gewünscht, kann Abschied genommen werden in Nebenräumen der Kapelle).
Es wird auf das sonst übliche Behältnis mit Erde und Schaufel verzichtet. Beerdigungen sollten nur noch im engsten Familienkreis stattfinden.
 

Desweiteren werden bis zum 19.04. alle geplanten Taufen und Hochzeiten ausfallen müssen und auf spätere Zeitpunkte verschoben.

Kirchengemeindeverband
Der Kirchengemeindeverband ist als juristische Person das zentrale Verwaltungsgremium der Pfarreiengemeinschaft. Ähnlich wie die pastorale Zusammenarbeit der Pfarrgemeinden eine gemeinsame pastorale Struktur erfordert, erfolgt die finanziell-rechtliche Kooperation der Pfarrgemeinden in einem Kirchengemeindeverband. Im Kirchengemeindeverband sind alle Kirchengemeinden des Seelsorgebereichs vertreten.
Mit dem Kirchengemeindeverband (KGV) wird die Möglichkeit geschaffen, in einem Gremium (Verbandsvertretung) die Verwaltung von Personal, Finanzen und Betriebsträgerschaften zu koordinieren und vorzunehmen.
Der KGV dient auf diese Weise der Entlastung des Pfarrers von Verwaltungsarbeit und ermöglicht einen effektiven und flexibleren Personaleinsatz. Mit der Verbandsvertretung des KGV hat der Pfarrer nur noch ein Gremium, mit dem er die wichtigen Bereiche Personal, Trägerschaften, Finanzen und pastorale Verwaltung beraten und gestalten kann. Für die Verwaltung des Ortskirchenvermögens bleiben die jeweiligen Kirchenvorstände zuständig.

Zu den Aufgaben des KGV gehören:
Anstellungsträgerschaft aller Laienmitarbeiter
Betriebsträgerschaft der Kindertagesstätten
Organisation und Finanzverwaltung der Pastoral- und Kontaktbüros 

Die einzelnen Kirchenvorstände entsenden je 2 Mitglieder Iin den Kirchengemeindeverband. Hinzu kommt ein Vertreter des Pfarrgemeinderates, der aber nicht stimmberechtigt ist. Vorsitzender ist der jeweilige Pfarrer.


Mitglieder


Sabine Bürvenich St. Barbara
Edgar Marx St. Barbara
Dr. Gerd Feldhaus St. Sebastian
Frank Platvoet St. Sebastian
Dirk Schlierkamp-Voosen Hl. Geist
Michaela Szillat Hl. Geist